Waldtag der Klassen 1 und 2 mit Herrn Jungbluth

Mit dem Förster Herrn Jungbluth gingen wir in den Dreiser Wald. Unsere Praktikantin Chiara hat uns begleitet. Hier geht es zur Bilderstrecke.

20180417 083816

Wir sind den Weinberg hoch zur Schutzhütte gegangen. Dort wartete der Förster Herr Jungbluth schon auf uns mit seinem Walderlebnisanhänger. Darin waren ausgestopfte Tiere und Schautafeln. Der Förster erzählte uns viel über den Wald und die Tiere. Ein Hirsch wiegt so viel wie 12 Kinder aus der Klasse, ein Reh so viel wie ein Kind. Hirsche kann man also eigentlich nicht mit Rehen verwechseln, weil Rehe viel kleiner sind. Dann spielten wir ein Spiel, bei dem wir lernten, wie ein Wolfsrudel jagt. Die schnellsten Kinder der Klasse mussten weglaufen, alle anderen Kinder zusammen hatten sie aber ganz schnell gefangen. Bei einem anderen Spiel versteckten wir Nüsse im Wald und mussten sie später wieder suchen. Manche Kinder haben nichts wiedergefunden und andere haben sogar die Verstecke der anderen Kinder gefunden. So geht es auch den Eichhörnchen im Winter. Ein anderes Mal waren wir Fledermäuse oder Wildschweine. Im Wald haben wir viel gelernt. Wir hatten großen Spaß.